Belastungs-EKG

mit Terminohne Termin

Das Belastungs-EKG ist die Aufzeichnung eines EKG vor, während und nach einer genau definierten körperlichen Belastung mittels Fahrrad-
ergometer zur Beurteilung von Puls- und Blutdruckverhalten unter Belastung, zur Aufdeckung einer Durchblutungsstörung bei koronarer Herzerkrankung und zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit.

Durchgeführt wird die körperliche Belastung auf einem Fahrrad-"Ergometer".
Man tritt die Pedale mit gleich bleibender Geschwindigkeit, wobei der Widerstand der Pedale immer schwerer eingestellt wird, so dass man mit zunehmender Belastung immer mehr Kraft aufwenden muss. Die Untersuchung ist beendet, wenn man erschöpft ist und keine Kraft oder Luft mehr zum weiteren Treten hat, wenn Brustschmerzen, bestimmte Veränderungen der EKG-Kurven oder Herzrhythmusstörungen auftreten, wenn der Blutdruck oder die Herzfrequenz eine bestimmte Höhe überschreiten.

Während der Belastung wird regelmäßig das EKG registriert und der Blutdruck gemessen. Es handelt sich um eine anstrengende, aber sehr sichere Untersuchung, die nur ganz selten mit Komplikationen verbunden ist. Die Untersuchung ist nur aussagekräftig, wenn man sich maximal belastet und die Herzfrequenz einen bestimmten Wert erreicht, der altersabhängig ist. Unter Umständen müssen bestimmte Herzmedikamente vor einem Belastungs-EKG abgesetzt werden.

Fragen Sie Ihren Arzt, ob und ab wann Sie welches Ihrer Medikamente nicht mehr einnehmen sollen. Setzen Sie keinesfalls eigenmächtig Medikamente ab! Ihr Arzt wird Sie darüber beraten. Bei allen weiteren Fragen zum Belastungs-EKG steht Ihnen unser Praxisteam zu Verfügung.

Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gerne!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok