Proktoskopie

mit Terminohne Termin

Was bedeutet Proktologie?

Es handelt sich um die Lehre von den Erkrankungen des Afters und des Enddarmes (Rektum, Mastdarm).

Was beinhaltet die Proktologische Untersuchung?

Sie besteht aus 5 Schritten :

1 ) Gründliche Befragung evtl. mit Hilfe von Fragebogen, auch über Darmerkrankungen in der Familie und in der eigenen Vorgeschichte.
Alle weiteren Untersuchungsschritte werden bequem in Links-Seiten-Lage auf einer normalen Untersuchungsliege durchgeführt, mit großer Vorsicht und schmerzfrei, evtl. durch Verwendung eines betäubenden Gleitmittels.

2 ) Betrachtung von außen mit Licht zur Erkennung von Hautveränderungen, Entzündungen, Narben und Knotenbildungen.

3 ) Untersuchung mit dem Finger – sehr wichtig für die Funktion des Verschlußapparates, aber nicht ausreichend als Vorsorgeuntersuchung!

4 ) und 5 ) Untersuchung mit schmalen optischen Geräten des inneren Afters und des Enddarmes. Das ist sinnvoll, da aus technischen Gründen mit den flexiblen Instrumenten zur Darmspiegelung der Bereich des geschlossenen Analkanals und damit der Bereich der Hämorrhoiden nicht exakt gesehen werden kann.

6 ) Eventuell Entnahme einer Gewebeprobe aus Veränderungen im Enddarmbereich. Dies geschieht völlig schmerzfrei, da die Schleimhaut keine sensible Nervversorgung hat.

Welche Beschwerden sollten zu einer Proktologischen Untersuchung führen?

Beschwerden im After und Enddarmbereich sind völlig unspezifisch und können nicht einer bestimmten Krankheit zugeordnet werden – alles ist sozusagen möglich und sollte genau geklärt werden – nicht einfach mit Hämorrhoidensalbe behandelt werden.

Folgende Symptome sollten beachtet werden

1. Jucken, Brennen, Nässen

2. Schmerzen, akut oder chronisch

3. Blutungen: wenig oder viel, häufig oder selten, am Stuhl oder am Papier, auch, wenn sie schon lange bestehen - Achtung : Betriebsblindheit!

4. Knotenbildungen: akut oder chronisch, schlaff oder hart, schmerzhaft oder ohne Schmerzen

5. Funktionsstörungen : Undichtigkeit, Verlustereignisse, Gefühl der unvollständigen Entleerungen, zwanghafter Stuhldrang, Verschmutzung

Nur bei ca. 20 % stecken Erkrankungen der Hämorrhoiden hinter solchen Symptomen, oft handelt es sich um andere proktologische Leiden wie Ekzeme, Risse, Abszesse oder Fisteln. Bösartige Veränderungen sind möglich, aber immer noch sehr selten.

Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gerne!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok